gps-tracks24.eu
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Forum   Kontakt   Impressum

Bilder-Zeitachse

Auf Gps-tracks24.eu hochgeladene Bilder im Juli 2007:

Die 43 km lange Feldstein-Route in der Märkischen Schweiz. Diese Route führt größtenteils über wenig befahrene Landstraßen durch schöne Brandenburger Dörfer und Landschaften. Start- und Endpunkt ist der S-Bahnhof Strausberg Nord. Von dort aus geht es erst einmal direkt über das Gelände des Flugplatzes in Strausberg, der Rad- und Fußweg ist generell offen. Auf einer so gut wie nicht befahrenen Nebenstraße geht es dann nach Klosterdorf. Wir fahren weiter über Kähsdorf nach Prädikow. Dies ist der schönste Teil der Strecke, man fährt auf aspaltierten Wirtschaftswegen, die für den Straßenverkehr nicht geöffnet sind. Weiter geht es auf einem solchen Weg nach Reichenow-Möglin. Ab hier geht es auf wenig befahrenen Landstraßen weiter nach Ihlow, dann weiter nach Reichenberg, man passiert Pritzhagen, Bollersdorf und Grunow. Von hier führt eine landschaftlich reizvolle Landstraße wieder zurück nach Klosterdorf. Pro: Alle Wege sind asphaltiert. Contra: Leider fehlt es an Wegweisern, so dass diese Route wirklich nur mit Landkarte oder GPS-Gerät zu gebrauchen ist. Man sollte sich auf Landstraßen sicher fühlen. Webseite der Route: www.oberbarnimer-feldsteinroute.de
Die 43 km lange Feldstein-Route in der Märkischen Schweiz. Diese Route führt größtenteils über wenig befahrene Landstraßen durch schöne Brandenburger Dörfer und Landschaften. Start- und Endpunkt ist der S-Bahnhof Strausberg Nord. Von dort aus geht es erst einmal direkt über das Gelände des Flugplatzes in Strausberg, der Rad- und Fußweg ist generell offen. Auf einer so gut wie nicht befahrenen Nebenstraße geht es dann nach Klosterdorf. Wir fahren weiter über Kähsdorf nach Prädikow. Dies ist der schönste Teil der Strecke, man fährt auf aspaltierten Wirtschaftswegen, die für den Straßenverkehr nicht geöffnet sind. Weiter geht es auf einem solchen Weg nach Reichenow-Möglin. Ab hier geht es auf wenig befahrenen Landstraßen weiter nach Ihlow, dann weiter nach Reichenberg, man passiert Pritzhagen, Bollersdorf und Grunow. Von hier führt eine landschaftlich reizvolle Landstraße wieder zurück nach Klosterdorf. Pro: Alle Wege sind asphaltiert. Contra: Leider fehlt es an Wegweisern, so dass diese Route wirklich nur mit Landkarte oder GPS-Gerät zu gebrauchen ist. Man sollte sich auf Landstraßen sicher fühlen. Webseite der Route: www.oberbarnimer-feldsteinroute.de
Thomas Wendt

Radtouren / Deutschland / Berlin

1748. km, 02.07.2007, Kartengrundlage: © OpenStreetMap-Mitwirkende








Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.